Archive for the ‘Rio de Janeiro’ Category

Rio de Janeiro, Carnival Corcovado und Kreuzfahrschiff

Februar 16, 2010

Hier auch nur ein Platzhalter, Fotos, Berichte und Kurzkommentare gibt es spaeter!

Rio ist super, die MS Deutschland mit Kirsten war auch super, tolle Gespraeche. Hab in ner Luxussuite gewohnt und wieder Schwarzbrot gegessen. hehehe

Eine wichtige Information noch:

Maschendrahtsaecke eignen sich gut um Digitalkameras vor gefaehlichen brasilianischen Raubangriffen zu schuetzen!

Werbeanzeigen

Rio de Janeiro – zurück in Brasil

Februar 9, 2010

Ja ich bin zurueck – in Brasilien!!! Hab gestern Abend einen Flug von Tucuman genommen, war gestern spaet in Buenos Aires im Puerto Limon, mein Lieblingshotel und heute morgen um 4 schon auf den Beinen um meinen Anschlussflug nach Rio zu nehmen. Viel habe ich noch nicht gesehen, auf jendenfall dass die Stadt beeindruckend ist, nahe an den Straenden, zwischen Bergketten und Bergen, viele historische Gebaeude und man sieht von manchen Stellen den Corcovado, die grosse Christusstatue auf die Stadt herunterblicken.

Und jetzt ist wieder Portugiesisch angesagt, hab mich schon an Spanisch gewoehnt und jetzt tu ich mir wieder schwer Portugiesisch zu sprechen. Die alltaeglichen Worte wie „Danke, machen, gehen, Ich, du…“ rutschen immer auf Spanisch raus, aber das aendert sich schon wieder.

Werd jetzt erst mal ein Bad im Atlantik nehmen, mein Hostel ist in der Naehe von der Copacabana, dem wohl bekanntesten Strand Brasiliens!

Weitere Informationen folgen!

12.02.2010

Da ich gerade Zeit habe, weil wir auf den Typ mit dem wir nach Diamantina fahren warten, schreib ich noch eine kleine Egeraenzung zu Rio.

Am 2 Tag habe ich einen Paraglidingfluggemacht – wunderbar. Wollte es zuerst am Vormittag machen, damit ich Mittags Zeit fuer was anderes gehabt haette, aber es war leider kein Wind. Erst endlich Mittgas kam Wind auf. Bin vom Hostel abgeholt worden und schliesslich mit dem Paulo in einem Jeep den Berg hoch gefahren. Von unten sah das ganze schon beeindruckend aus. Waehrend dann der Schirm aufgebaut wurde, hat Paulo mir mehrmals erklaert dass es bei so wenig Wind besonders wichtig ist, dass ich von der Absprungrampe schnell renne und auf keinen Fall stehenbleiben darf. Ich war schon nervoes davor, aber auf jeden Fall im Zuge alles zu geben und das tat ich auch!

Es ist ein komisches Gefuehl wenn man da oben steht, die Aussicht ist atemberaubend, Meer, Strand, Stadt, bewaldeted Huegellandschaft und die Groesste Favela (Ghetto, Armenviertel) „Rocinha“, aber trotzdem hat man Angst wenn man weiss dass man in wenigen Minuten von der Rampe runter springen wird. Beim losrennen hat man noch Angst, beim Absprung faellt man ca. 2 m nach unten, aber sobald der Wind in den Schirm geht schwebt man nur und es ist einfach ein ruhiges, beeindruckendes Gefuehl ohne Adrenalin, man schwebt einfach nur dahin und geniesst die Aussicht. Die Landung ist dann an einem weissen Sandstrand vor einem Himmelblauen Meer – einfach genial! Ich kanns nur jedem Empfehlen das zu machen wenn er in Rio ist!

Ich werde bald Bilder einstellen, der Paulo hat eine Kamera am Schirm befestigt und staendig Bilder geschossen. Leider habe ich die CD bei Marcelo, einem Typ der gerade eine Englaendering bei sich beherbegt vergessen. Habe mit denen ein Taxi zurueck genommen und schliesslich den Rest des Tages mit Ihnen verbracht. Mit Natascha, der Englaenderin, Rechtsanwaelting, hatte ich schliesslich ein Interessantes Gespraech ueber das total marode, ueberholungsbeduerftige Rechssystem der USA und der Todesstrafe und das hat meine Meinung ueber die USA in ein ganz anders Licht gerueckt! Sehr interessant.

Schaut oefters in diesen Bericht rein, ob die Fotos schon drin sind.