Archive for the ‘Curitiba’ Category

Abschiedsfeier Curitiba – triste

Dezember 19, 2009

Bevor ich Curitiba verlassen habe, haben gab es eine grosse Abschiedsfeier!

War echt lustig, aber auch traurig sich von allen zu verabschieden und zu wissen, dass es nicht so einfach ist sich wieder zu treffen!

Werbeanzeigen

Lupaluna nana nana

November 27, 2009

Hallo Leute,

bevor ich nach wieder nach Florianópolis gehe, wollte ich hier noch ein paar Zeilen schreiben. Ja genau, wie schon angekündigt fahren wir morgen nach Florianópolis. 18 Austauschstudenten der PUC gehen, wir haben einen Bus gemieten, wird bestimmt ein lustiges Wochende.

An der Uni wars diese Woche auch ganz schön stessig. Am Montag war eine Prüfung, am Dienstag einen Vortrag – Gruppenarbeit  (das war so eine Geschichte, die Brasilianer kriegen erst 1 Tag vor der Abgabe/Vortrag Ihren Arsch hoch…) Am Dienstag und am 7. Dezember gibts noch eine Prüfung, die sich gewaschen hat. Ich hoff mal dass alles gut läuft, dass ich im Durchschnitt über die 7 von 10 Punkte komme, ansonsten müsste ich eine Endklausur schreiben, worauf ich absolut keine Lust habe.

Letzten Samstag war ich auf dem Lupaluna, ein Musikfestival hier in Curitiba, 40.000 Zuschauer sollen dort gewesen sein. Wir waren nur Samstags, gesehen haben wir Marcelo D2, O´Rappa, Jason Mraz und NX Zero – kennt jeder Brasilianer.

Am Freitag hab ich die Brasilianer, die ich aus Konstanz kenne wieder getroffen. Die ganze Bande die in Deutschland war trifft sich regelmäßig. Die meisten werden bald die Uni abschließen und haben gerade viel um die Ohren, war aber echt lustig.

Es gibt übrigens 1000 Dinge die ich gerne wieder Essen möchte, dies hier nicht gibt. Wenn ich zurück komm wird Mama erst mal eine lange Wunschliste mit Essen bekommen hehehe!!! Wenn ich zurück bin werd ich glaub erst mal n Leberkässemmel verdrücken…aujaaa

So far,

Grüße nach Deutschland

PS.: Ihr könnt gerne Kommentare hinterlassen!!!

 

Muay Thai Graduierung

November 14, 2009

Ich hab den roten Streifen. Jippieh. Am Mittwoch hatte ich nach 4 Wochen Pause mal wieder lust zu trainieren (wurde auch wieder Zeit, ich bin richtig fett geworden in der Zeit, die Carmen hat es ja auch schon angemerkt!!!) und da hab ich erfahren dass am Donnerstag eine Graduierungsprüfung statt findet. Der Trainier, Andre Dida hat gemeint ich könnte daran schon teilnehmen, es wäre wie ein normales Training. Am Donnerstag schließlich waren alle Trainer der UDL anwesend, bekannte Namen wie Mauricio Shogun und Amaral. Es waren viele Zuschauer da und eine Menge Prüflinge. Tatsächlich war es wie ein normales Training, wir mussten die Techniken und Kombinationen machen, welche die Trainer uns gezeigt hatten und am Schluss musste jeder noch 4 Runden Sparring machen. Die Prüflinge zum höheren Streifen mussten dann mit voller Montur kämpfen. Letztendlich sagte Andre Dida, dass Marim, mein Mitbewohner und ich gleich den roten Streifen bekommen werden, da unsere Techniken schon etwas fortgeschritten seien. Danach sind wir noch mit den Kämpfsportlern ins ins Batel Gril, eine typische brasilianische Churrascaria, wo man für 12 Euro so viel wie Möglich vom Feinsten Buffet essen kann. Man muss nicht mal aufstehen, die Kellner kommen an den Tisch und schneiden das Fleisch direkt vom Spieß ab.

Ansonsten gibt’s nicht viel Neues aus Curitiba. Dieses Wochenende muss ich einen Bericht fertig machen, den wir am Montag abgeben müssen. Übernächstes Wochenende planen alle Austauschstudenten eine „Abschiedsreise“ nach Florianópolis. Ich war zwar schon dort, denke aber dass ich schon mitgehen werde. Bisher hab ich noch keinen Kurztrip mit den anderen Austauschstudenten gemacht. Ja, es ist nur noch 1 Monat, dann ist das Austauschsemester an der PUC schon zu Ende. Danach werde ich noch in Südamerika rumreisen. Ich bin gerade daran eine Rucksacktour über Argentinien, Chile, Peru und Nordbrasilien zu planen.

Heute Abends gehts aber erst mal ins Emporio ein Club, ich war erst einmal dort. Dort soll gute Rockmusik laufen und morgen geh ich vielleicht, wenns zeitlich reicht zum Indoor-Klettern.

Übrigens, ich hab noch ein paar Bilder von dem Fußballspiel eingestellt!

vamo meu verdão – coxa branca

Oktober 29, 2009

So ihr lieben zu Hause oder wo auch immer in der Welt,

wird mal wieder Zeit was zu schreiben, bevor ich am Freitag zum Strand aufbreche – übrigens erst das 2. mal die ganzen 2 Monate die ich in Brasilien bin!!! Das Leben ist hier nicht so wie viele denken, Capirinha und Strand den ganzen Tag. Curitiba ist nun mal nicht am Teich, dafür regnets umso mehr, was mir tierisch auf die Nerven geht.  Also ich fahre mit Gustavo, Tamer, Fernanda und Ivan, eine lustige Truppe Brasilianer, wird bestimmt spaßig.

Letzten Sonntag war ich dann auf dem Fußballspiel Coxa-Atlético, das Derby von Curitiba und Coxa branca hat gewonnen, war echt ein geniales Fußballspektakel, der Boden der Empore hat gebebt, überall Klopapier und dann würde mit grünem Staub aus Feuerlöschern das Stadion in die „grüne Hölle“ verwandelt. Die Roten von Atlético wurden ständig mit allen erdenklichen Ausdrücken beschimpft (mein Repertoire an Schimpfwörtern hat sich erheblich erweitert!) . Coxa branca heißt übersetzt übrigens „weißer Oberschenkel“…bei der Gründung des Vereins waren die ersten Spieler deutschstämmige!!

Ich werd noch ein paar Bilder hochladen, die ich die letzten Wochen so in Curitiba gemacht habe. Die Bilder vom Fußballspiel sind noch auf meiner Kamera, werden aber bald folgen.

Hier noch ein paar Erkenntnisse:

Süchig nach Hühnchen in Biersoße alá Manuel!

Auf der Suche nach den verdammten Parametern in Reglungstechnik!!

Vorfreude auf Florianopolis und Bombinhas – wohl einer der schönsten Strände Südbrasiliens.

„Vamo meu verdão“ auf Deutsch:

Auf gehts, auf gehts, meine Grünen,
auf gehts, niemals aufhören zu kämpfen,
auf gehts, im Streben nach dem Sieg,
im Streben nach dem Sieg,
ich bin gekommen um Euch zu unterstützen

Wenn der Bruno was sagt, muss man es nicht glauben – z.B. nachts um halb 11 mit Laptop und Arbanduhr von der Uni zur einer weiter entfernten Bushaltestelle laufen um nicht so lange zu warten,  ist keine gute Idee…Glück im Unglück, nur 12 Reais  – 4 Euro – sind futsch…ja genau, ich wurde ausgeraubt und die hatten sogar ein Messer, zwar nur ein kleines das Sie nicht gezogen haben, aber immerhin!!!

Nach mehr als 2 Wochen

August 11, 2009

Hallo Ihr Lieben,

ich hab schon ein schlechtes Gewissen, dass ich mich schon so lange nichts geschrieben habe…aber irgendwie habe ich, trozdem wir noch bis Montag wegen der Schweinegrippe frei haben, immer etwas anderes zu tun! Ja genau, nochmal eine Woche frei wegen der Seuche. Hier in Curitiba ist es scheints am schlimmmsten, es sind schon so um die 100 daran gestorben. Der Virus überlebt bei den Curitibanischen Temperaturen wohl am besten… Trotzdem lasse ich mich nicht beunruhigen. Man muss halt vorsichtig sein. Ich würd jetzt auch gerne anfangen mit den Vorlesungen, welche Kurse ich machen will weiß ich schon, muss aber doch noch wegen dem einen oder anderen die Professoren treffen und die sind zur Zeit auch nicht da. Ich hoffe dass nächste Woche endlich mit den Vorlesungen angefangen werden kann. Aber dass mein Stundenplan total beschissen sein wird, weiß ich schon. Montag den ganzen Tag, Freitag auch Vorlesung und unter der Woche sonst wenig. Das ist echt doof um mal einen Wochenendtrip zu machen!!!
Ich bin jetzt schon länger als 2 Wochen in Brasilien und mir gefällts hier total! Ich war bisher viel in der Stadt unterwegs. Letzte Woche haben wir mit dem Touristen-Bus eine Tour durch die Stadt gemacht. Es gibt einige schöne Gärten und Parks rund um die Stadt herum. Außerdem waren wir auf einem Fernsehturm von dem man die ganze Stadt sehen kann, Curitiba ist echt riesig wenn man das so von oben sieht, aber immer noch 7 mal kleiner als São Paolo.
Am Freitag waren wir wieder in einem Samba-Club. Eine Band hat „Samba-Rock“ gespielt und die Priscila, eine Brasilianerin hat mir geduldig
den Grundschritt und ein paar Figuren beigebracht. Die Brasilianer tanzen echt viel. Das ist eine richtige Leidenschaft und fast jeder tanzt, sogar die
in meinem Alter, was in Deutschland eher ne Seltenheit ist. Die Brasilianer sind ein lustiges Volk, immer am Scherzen und über alles und jeden werden Witze gemacht. Alle sind total offen, man kommt sehr schnell ins Gespräch und wird ziemlich schnell eingeladen, alles ist irgendwie unkomplizierter, obwohl die Curitibaner im Verleich zu dem Rest Brasiliens verschlossen sein sollen. Ich habe das so noch nicht bemerkt.
Man begrüßt sich immer mit Umarmung und Küsschen auf die Backe und wenn ich erzähle, dass man sich in Deutschland nur die Hand schüttelt, können die das einem gar nicht glauben. Außerdem sind die Brasilianer immer und überall am Knutschen, im Bus, auf der Straße, an jeder Ecke.
Das Essen hier ist sehr süß. Im Supermarkt Schwarzbrot zu finden, war echt schwer. Kekse und Süßigkeiten sind so süß, dass man fast nen Zuckerschock bekommt. Ansonsten ist das Essen super. Es gibt viel Fleisch und das Rindfleisch ist genial. Wir essen ab und zu in einer Churrascharia, ein „Grillrestaurant“, da kostet das Buffet mit einer Riesenauswahl an Salat, Fleisch, Beilagen, Nachtisch usw. umgerechnet 3,50 Eur.
Ich hab auch schon vergeblich einen guten Taekwondoverein gesucht, die trainieren hier kein olympisches Taekwondo, nur tradidionelles. Gestern hab ich mir dann mit den Mexikanern eine Mhuai Thai Schule angeschaut. Dort gibt der Weltmeister Training. Ich werde ich wohl jetzt einen Monat probieren, obwohl ich den Sport schon ziemlich agressiv und nicht so ästhetisch wie Taekwondo finde.

Ansonsten Viele Grüße dahin wo auch immer Ihr seit von hier „um país tropical“!

Schweinegrippefrei!

Juli 31, 2009

Olá,

Jetzt meld ich mich auch mal wieder aus Brasilien. Kenn mich inzwischen in der Stadt schon einigermassen aus, zumindest in der Innenstadt und hab schon einige Leute kennen gelernt. Am Montag war wa ich dann auch schon an meiner Uni, der PUC. Wir drei Konstanzer, Denise, Nicole und ich haben eine Einfuehrung bekommen und Nachmittags hab ich dann mit meinen Professoren meine Kurse besprochen. Der Denis, der auch in Konstanz studiert ist erst am Dienstag angekommen. Am Dienstag haben wir dann auch die e-mail bekommen, dass wir eine Woche nach der Ankunft wegen der Schweinegrippe zu Hause bleiben sollen und seit heute ist die Uni vorerst bis 10 August geschlossen!!! Heut morgen habe ich mit dem Hotdogverkaeufer geredet, der meint es gibt schon 4 Todesfaelle in Curitiba. Aber die Mexikaner sehen das ganze locker. Wenn man nicht gerade direkt Speichel uebertraegt passiert nichts und die Leute die daran sterben sind die, welche nicht zum Arzt gehen, wenn die Symptome auftreten. Die muessens ja wissen!! Ich lass mich von der Schweinegrippegefahr auch nicht in Panik versetzen. Werd die Woche nutzen um Portugiesisch zu lernen und die Stadt noch ein bisschen erkunden.

Ein paar gute Bars kenn ich inzwischen schon. Gestern war ich auch mit ner „Multi-Kulti Truppe“ unterwegs. Zuerst n Bierchen trinken in ner Bar und dann noch in nem Samba Club. Ich hab auch probiert Samba zu tanzen… mit dem Rythmus hat des noch net so geklappt!!!

Abraços para todo o mundo!

Christoph

Angekommen

Juli 26, 2009

Hallo,

seit gestern bin ich in Brasilien, das Land des Sambas und man erwartet eigentlich dass es warm ist und die ganze Zeit die Sonne scheint. Nix da, heut Nacht waer ich schier erfroren. Es is schweinekalt, es hat zwischen 10 und 15 Grad und es gibt keine Heizung.  Ausserdem regnets die ganze Zeit. Aber sonst ist fast alles super. Mit dem Flug lief alles glatt. Dann wurde ich gestern schon von Leonardo, der mich vom Flughafen abgholt hat, zum Essen bei seiner Familie herzlich empfangen. Meine Mitbewohner sind drei Mexikaner die Architektur auch an der PUC studieren. Nach ein paar Caipis sind waren wir dann auch noch in einem Samba-Club. Mit dem Portugiesisch klappts uebrigens auch ganz gut. Alles verstehe ich noch nicht, aber ich hab mich gestern mit vielen Brasilianern unterhalten.

Ich schreib grad von einem Internetcafe, aber naechste Woche wollen wir uns Internet in die WG holen.

Also mir gehts gut hier in Brasilien.

Euer Christoph