Archive for the ‘Brasilien’ Category

São Paulo – auf dem Sprung zurueck

Februar 20, 2010

Platzhalter, wenn ich morgen zurueck in Deutschland bin, schreib ich was hier so alles passiert ist.

Bin schon fast auf dem Weg zum Flughafen, die Koffers sind gepackt und ich freu mich riesig. Ich hab heute Nacht schon von der Rueckkehr getraeumt. Freu mich auf Euch Leute. Das naechste mal werde ich aus Deutschland schreiben.

Werbeanzeigen

Rio de Janeiro, Carnival Corcovado und Kreuzfahrschiff

Februar 16, 2010

Hier auch nur ein Platzhalter, Fotos, Berichte und Kurzkommentare gibt es spaeter!

Rio ist super, die MS Deutschland mit Kirsten war auch super, tolle Gespraeche. Hab in ner Luxussuite gewohnt und wieder Schwarzbrot gegessen. hehehe

Eine wichtige Information noch:

Maschendrahtsaecke eignen sich gut um Digitalkameras vor gefaehlichen brasilianischen Raubangriffen zu schuetzen!

Carnaval in der Diamantenstadt

Februar 16, 2010

So, jetzt hab ich die Zeit gefunden den Platzhalten mit Text zu fuellen.

Diamantina ist ein kleines, historisches Minendorf in Minas Gerais. Dort wurden frueher viele Diamanten und andere Edelsteine gefoerdert. Die Chapada, eine grosse Felswand auf die von der Altstadt einen guten Blick hat ist sehr bekannt. In Diamantina wurde sogar ein brasilianischer Praesident geobren, dessen Namen mir auf die schnelle jetzt nicht einfaellt.

So, jetzt mal zum festlichen Teil. Der Artur hat am Donnerstag alles seine Freunde angerufen um mir einen Transport und Unterkunft in Diamantina zu organisieren. Der Artur hatte schon in einer anderen Stadt bezahl, also ging ich alleine dort hin. Ein Freund von einem Freund von Artur ging dann mit dem Auto. Auf den haben wir, der Freund namens Fabio und ich den ganzen Freitagnachmittag gewartet! Nach 6 Std. Autofahrt waren wir dann Nachts um 2 dort und es war eine riesen Party am gange.

Der Marktplatz: voller verrueckter, betrunkener Leute, einer verrueckter wie der andere, viele huebsche Frauen, die zu den verschiedensten Rythmen die Hueften schingten. Und ich habe meine Cusco-Teufelsstoffmaske in der Menge verloren :(.

Fabio und Bernard sind mit mir dann noch zu meinem Haus gegangen, die Leute warn auch supercool. Naja und dann gings noch bis halb 7 am morgen. Am naechsten Mittag war dann auf der Stasse die Party – halbnackte Leute die auf Pickupbridgen zu brasilianischem Funk die Hueften kreisen.

Naja und zum folgenden Erlebnis erwarte ich einen Kommentar von Mister P. In Minas Gerais gibt es zwei grosse Fussballvereine, Athletico Mineiro und Cruzeiros. Ganz klar dass eine gewisse Rivalitaet zwischen den Teams und Ihren Fans herrscht. Naja und ich glaub 1992 hat Borussia Dortmund gegen Cruzeiros im Finale des Worldcups, was weiss ich wie das Finale genau heisst, gewonnen. Und deswegen sind alle Athletico Mineiro Fans auch Fans von Borussia Dortmund. Bei einem Derby gibt es unter den Fans immer welche mit Borussia-Trikos und ich hab sogar ein Video mit den Mineiros wie Sie Borussia schreien! Das ist lustig, hehe!

Nach der durchgefeierten Nacht sind bin ich dann am Sonntagmorgen nach BH, wo ich den Rest meiner Sachen geholt habe und gleich nach Rio gefahren bin.

BH – jetzt bin ich da!

Februar 12, 2010

Hallo Leute,

bin noch in Belo Horizonte, bin gestern frueh angekommen! Bin beim Artur, einem Freund den ich schon aus Stuttgart kenne, er hat mir ein bisschen die Stadt gezeit, wir waren an einer Stelle mit guter Aussicht ueber die ganze Stadt und gestern hat Artur mir einen Schlafplatz und  eine Mitfahrgelegenheit in Diamantina organisiert. Das ist einer der wohl am verruecktesten und besten Staedte Brasiliens wo man den Carnaval verbringen kann! Und ich bin da!!! Bin mal gespannt! In einer Stunde gehts los, 5 Stunden noerdlich von BH!

Eigentlich schade dass ich nicht mehr Zeit mit Artur verbringen konnte, haette ich mehr Zeit gehabt haetten wir schoene Fleckchen Natur mit Wasserfaellen eine Stunde von hier gesehen, wir haetten eine 4 Tages Zelttour in der Natur gemacht und waeren zu einem Spiel von Cruzeiro, dem Fussballverein in BH gegangen.

Habt Ihr euch schon ueber die Ueberschrift gewundert? BH ist die Abkuerzung fuer Belo Horizonte und wird folgendermassen ausgeprochen: be agah!

Naja, viel gibts nicht zu berichten, bin gespannt auf die verrueckte historische Stadt Diamantina! Am Sonntagabend bin ich dann wieder in Rio.

Abraços

Rio de Janeiro – zurück in Brasil

Februar 9, 2010

Ja ich bin zurueck – in Brasilien!!! Hab gestern Abend einen Flug von Tucuman genommen, war gestern spaet in Buenos Aires im Puerto Limon, mein Lieblingshotel und heute morgen um 4 schon auf den Beinen um meinen Anschlussflug nach Rio zu nehmen. Viel habe ich noch nicht gesehen, auf jendenfall dass die Stadt beeindruckend ist, nahe an den Straenden, zwischen Bergketten und Bergen, viele historische Gebaeude und man sieht von manchen Stellen den Corcovado, die grosse Christusstatue auf die Stadt herunterblicken.

Und jetzt ist wieder Portugiesisch angesagt, hab mich schon an Spanisch gewoehnt und jetzt tu ich mir wieder schwer Portugiesisch zu sprechen. Die alltaeglichen Worte wie „Danke, machen, gehen, Ich, du…“ rutschen immer auf Spanisch raus, aber das aendert sich schon wieder.

Werd jetzt erst mal ein Bad im Atlantik nehmen, mein Hostel ist in der Naehe von der Copacabana, dem wohl bekanntesten Strand Brasiliens!

Weitere Informationen folgen!

12.02.2010

Da ich gerade Zeit habe, weil wir auf den Typ mit dem wir nach Diamantina fahren warten, schreib ich noch eine kleine Egeraenzung zu Rio.

Am 2 Tag habe ich einen Paraglidingfluggemacht – wunderbar. Wollte es zuerst am Vormittag machen, damit ich Mittags Zeit fuer was anderes gehabt haette, aber es war leider kein Wind. Erst endlich Mittgas kam Wind auf. Bin vom Hostel abgeholt worden und schliesslich mit dem Paulo in einem Jeep den Berg hoch gefahren. Von unten sah das ganze schon beeindruckend aus. Waehrend dann der Schirm aufgebaut wurde, hat Paulo mir mehrmals erklaert dass es bei so wenig Wind besonders wichtig ist, dass ich von der Absprungrampe schnell renne und auf keinen Fall stehenbleiben darf. Ich war schon nervoes davor, aber auf jeden Fall im Zuge alles zu geben und das tat ich auch!

Es ist ein komisches Gefuehl wenn man da oben steht, die Aussicht ist atemberaubend, Meer, Strand, Stadt, bewaldeted Huegellandschaft und die Groesste Favela (Ghetto, Armenviertel) „Rocinha“, aber trotzdem hat man Angst wenn man weiss dass man in wenigen Minuten von der Rampe runter springen wird. Beim losrennen hat man noch Angst, beim Absprung faellt man ca. 2 m nach unten, aber sobald der Wind in den Schirm geht schwebt man nur und es ist einfach ein ruhiges, beeindruckendes Gefuehl ohne Adrenalin, man schwebt einfach nur dahin und geniesst die Aussicht. Die Landung ist dann an einem weissen Sandstrand vor einem Himmelblauen Meer – einfach genial! Ich kanns nur jedem Empfehlen das zu machen wenn er in Rio ist!

Ich werde bald Bilder einstellen, der Paulo hat eine Kamera am Schirm befestigt und staendig Bilder geschossen. Leider habe ich die CD bei Marcelo, einem Typ der gerade eine Englaendering bei sich beherbegt vergessen. Habe mit denen ein Taxi zurueck genommen und schliesslich den Rest des Tages mit Ihnen verbracht. Mit Natascha, der Englaenderin, Rechtsanwaelting, hatte ich schliesslich ein Interessantes Gespraech ueber das total marode, ueberholungsbeduerftige Rechssystem der USA und der Todesstrafe und das hat meine Meinung ueber die USA in ein ganz anders Licht gerueckt! Sehr interessant.

Schaut oefters in diesen Bericht rein, ob die Fotos schon drin sind.

Leaving Lajeado

Dezember 28, 2009

Hallihallo,

ich bin immer noch in Lajeado, hab hier viel gegessen (die wollten mich maesten!), viele nette Leute getroffen und viele Geschichten ueber meinen Grosscousin Ervino Seeger gehoert.
Hier noch ein paar Bilder! Ich bin schon quasi auf dem Weg nach Montevideo!
Gruss der Christoph

Die brasilianische Verwandtschaft

Dezember 25, 2009

Ich hab mein Weihnachtsfest in Lajeado/ Brasilien verbracht. Die Verwandtschaft die ich hier habe sind 2 Cousinen von meinem Vater, deren Vater 1927 aus Deutschland ausgewandert ist. Sie wohnen in einem Haus am Stadtrand der Kleinstadt Lajeado (60 tsd. Einwohner), das frueher bestimmt mal ganz toll ausgeschaut hat. Wer kennt die „catlady“ von den Simpsons? So is die Warna! In dem Haus wohnen die 2 Ladys, 15 Katzen und 10 Hunde und noch ganz viele Tiere, die ich jetzt nicht alle aufzaehlen will! Aber die Damen sind sehr nett und herzlich, haben mit herzlich empfangen, es gibt supergutes essen und sie sind superbesorgt dass es mir hier gefaellt. Gestern abend hatten wir ein langes Gespraech ueber meine Verwandtschaft, meine Heimat und Ihren Vater, der nach 1927 nie wieder nach Deutschland zurueck ist. Er war als er angekommen ist erst Musikant, Theaterschauspieler, Moebelschreiner und zuletzt Tierarzt. Er war in der Stadt immer gut angesehen und sehr beliebt und hat immer viele Leute zu sich eingeladen. Man konnte den Alemão Seeger nicht nicht moegen!

Aber jetzt genu, den letzten part hab ich eher fuer meine Familie daheim geschrieben. Heute waren wir auf einem Weihnachtsgrillessen, so etwas leckeres habe ich in meinem Leben noch nicht gegessen! Rippchen,  Wuerstchen, vom Schwein und vom Rind…die haben die Tiere selber. Die Freunde von der Warna Seeger sind aus dem Hundsrueck ausgewandert und sprechen noch sehr gut Deutsch, nur der Dialekt ist ein bisschen komisch. Der Pfarrer in der Kirche spricht sogar auch Deutsch! Ihr wisst gar nicht wo ueberall in der Welt unsere Sprache gesprochen wird. Alle waren dann natuerlich neugierig wie es in Deutschland wirklich ist, jeder hat schon einmal irgendwas gehoert, aber auch Sachen die nicht stimmen!

Bilder kommen spaeter mal, ich hab meine Kamera jetzt nicht dabei! Von São Paulo gibt es auch noch schoene, die demnaechst folgen!

Gruss und noch ein frohes Weihnachtsfest!

Froehliche Weihnacht aus dem Froehlichen Hafen (Porto Alegre)

Dezember 24, 2009

Happy Christmas oder Frohe Weihnachten aus Porto Alegre! Ich bin auf der Durchreise, in 2 Stunden fahre ich zur Verwandtschaft nach Lajeado, die mich dort hoffentlich vom Busbahnhof abholen.

Ich bin gar nicht in Weihnachtsstimmung, ist auch komisch wenn man mit Flip Flops und kurzer Hose vor dem Weihnachtsbaum steht, hehe

Feiert schoen, lasst es euch gut gehen und finded ein bisschen Zeit um euch zu erholen und relaxen!

der Christoph

Floripa, immer wieder gut

Dezember 24, 2009

Die letzten beiden Tage war ich in Florianópolis! War mit Fernando unterwegs, hab einen Oesterreicher – cooler Hund-  getroffen (sein Deutschleher), war nachts im Meer baden, total erfrischend „muito bom“ und hab in einer kleiner cizinechte (Kueche mit Zimmer) mit anderen 3 Leuten geschlafen und natuerlich Strand und Sonnenschein!

Der Ferndando macht mich immer wieder baff. Er hat mich gebeten seiner Freundin wenn ich zurueck komme n Bohle (Kater) zu bringen, hehe „um gato“, ich krieg mich nicht!

Metropole São Paulo

Dezember 19, 2009

Jetzt habe ich die Bilder von Sao Paulo auch mal noch hochgeladen. Ich hab viel gesehen, viel gemacht die Stadt ist sehr interssant, auf der Hauptstrasse, der Avenida Paulista ist immer viel Verkehr, viel Gerenne und Hektik. Dort sind die ganzen Banken, Bueros und Geschaeftszentren! Es gab viel Weihnachtsdekoration, sogar ein Haus von dem Schaumschnee fiel! In Sao Paulo schneits nach Uhrzeit und zwar jeden abend um 9, hehe! Alexandre hat mir viel gezeigt, ein Tag war ich mit einem Maedel und Ihrer Freundin aus dem Hostel unterwegs, bin zuerst mit zu einem
Wohnungsinterview, dann haben wir uns den japanischen Stadtteil Liberdade angeschaut. Sonntags war ich im Museum der portugiesichen Sprache, die ich ja mittlerweile auch spreche, hehe. Die Universitaet von Sao Paulo, wo der Alexandre studiert habe ich gesehen, das Institut Butantan, ein Institut das Gegengifte fuer Schlangenbisse produziert und selbst viele Schlangen beherbert. Am letzten Tag hab ich dann noch die Pipis, eine Mexikanerin die mit mir Austausch in Curitiba gemacht hat getroffen. Die Safira, die ich vom Oktoberfest aus Blumenau kenne und ihre Freundinnen haben mich dann nachts zum Busbahnhof gebracht!
Alles in allem warens hammer 4 Tage in Sao Paulo.